Sie sind hier: Start / Über uns / über die Gemeinschaft

Großer Saatner im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.


Aktuelle Termine

Dezember - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Siedlergemeinschaft „Großer Saatner"

Unser Vorstand

1. Vorsitzender:  Karl-Heinz Kuhlmann
2. Vorsitzender: Angelika Weithauer
Kassenwart: Hermann Faupel
Schriftführer: Claudia Schulz

gewählt auf der Mitgliederversammlung am Samstag, den 19. März 2016


80 Jahre Siedlung „Großer Saatner“

Von 1901 bis 1907 entstand der so genannte Klemmbutz, die Gegend um Schill- und Gneisenaustraße. 1934 wurde am Pfingstanger eine „Erwerbslosensiedlung“ gebaut. Der eigentliche Siedlungsbau begann 1937 mit dem Verkauf von rund 5 ha Baugelände am Großen Saatner an die Niedersächsische Heimstätte zur Errichtung einer Siedlung mit 61 Stellen. Schon am 1. April zogen die ersten Siedler an der Yorckstraße ein. Mit ihrem ersten Siedlerfest feierte die Siedlergemeinschaft Großer Saatner im Wendehammer der Lützowstraße am Sonntag, 29. August 1937, die Fertigstellung der Siedlung.

An den Osterstücken und einem Teil von Kuhanger und Nettelbeckstraße ging die Bautätigkeit weiter. Nach dem Krieg kamen die Häuser an der Straße Großer Saatner sowie in Fortsetzung der Bebauung am Kuhanger und an der Nettelbeckstraße hinzu. 1952 ging es am Dornbeeksfeld und 1963 am Wallmodenweg weiter.
Bis in die siebziger Jahre war die schmale Yorckstraße ein richtiges Einkaufsparadies mit Schlachter, Bäcker, Lebensmittelgeschäften, Poststelle und Gaststätte. Heute konzentriert sich das Angebot am Marienburger Platz. Ihre Feste feiert die Siedlergemeinschaft aber noch mitten in der Siedlung auf der Freifläche mit Spiel- und Rollschuhplatz am Großen Saatner.
(Brigitte Cappelmann)